Hoch oben thront der Löhmaer Wasserturm
Die Güldequelle - das Wahrzeichen Löhmas

Das Geisla ist die markanteste Erhebung der Region und erstreckt sich in rund 500 Metern Höhe über mehrere Kuppen. Das Gebiet ist durch flache Gründe und steinige Standorte floristisch von Bedeutung: Dort kommen Hasel, roter Hartriegel, Schwarze Heckenkirsche, Weißdornarten, Eberesche und Holunder vor. In der Krautschicht sind unter anderem Salomonssiegel, Hohler und Mittlerer Lerchensporn, Echte Schlüsselblume, Christophskraut und Aronstab vorhanden. Bemerkenswert ist vor allem der einzige erhalten gebliebene autochthone Eibenbestand im Naturraum Vogtland (Taxus baccata). Aus diesem Grund ist das Geisla als Flächennaturdenkmal ausgewiesen.

Auf dem Geisla wurde einst ein rund 3.000 Jahre altes Urnengräberfeld aus der jüngeren Bronzezeit entdeckt.